Tourenberichte

07.09.19 Lac de Moron

Zu neunt haben die Gratwanderer diese unglaublich schöne Runde hinter sich gebracht. Gestartet in Les Brenets (nach rund 140km Anfahrt über die Freiberge) wurden erst mal richtig Höhenmeter gemacht um das Felsband oberhalb des Lac de Moron zu erreichen. Dort erwartet einen ein wunderbarer schmaler Pfad mit einmaligen Tiefblicken auf den See. Oberhalb des Sees geht es bis zur Staumauer und dann rund 500 Höhenmeter streng bergab, um den Doubs unterhalb der Mauer am Clos du Chatelot überqueren zu können. Zurück auf der französischen Seite auf ebenem Pfad in Richtung dem touristisch stark erschlossenen Ort Le Saut du Doubs, mit Andenkenläden und Ausflugsdampfer wähnt man sich dann zurück in der Zivilisation. Gesamtzeit 7h - Laufzeit 5,5h, ca. 19km, 800hm.

 

 

03.08.2019 - Alpiner Pfad am Feldberg

Zu elft sind wir gegen 9.00 Uhr am Haus der Natur gestartet, direkt auf den Felsenweg oberhalb des Feldsees zur Baldenweger Hütte. Danach eine kurze Rast an der Zastler Hütte. Über den Hüttenwasen direkt in den Alpinen Pfad, wo uns über 2 Stunden Wandern auf engen, teilweise verblockten Pfaden erwartete. Am Ende wählten wir den Ausstieg zum Stübenwasen in der prallen Sonne, danach auf dem Westweg zurück zum Haus der Natur. Ca 600 Höhenmeter und fast 20 km Strecke.

 

 

Der Wanderführer

2017 haben wir die Gratwanderer als Initiative der Naturfreunde Rheinfelden gegründet. Ziel war es, eine sportliche, aktive Wandergruppe zu etablieren, die sich einmal im Monat zu Wanderungen abseits ausgetretener Pfade trifft. Gunter Hildebrand organisiert und führt diese Wanderungen im Jura, den Vogesen und dem Schwarzwald. Kontakt für Interessenten: gh at hilde minus brands punkt com 

06.07.2019 - Sentier des Roches

Am 06.07.2019 haben wir uns zu acht am Col de la Schlucht getroffen, um den Sentier des Roches zu begehen. Bei überraschenden 16 Grad, Wind und Niesel sind wir von der Strasse aus in diesen einmaligen Pfad eingestiegen. Fast 2 Stunden spektakuläres horizontales Bergwandern ohne viele Höhenmeter. Danach eine kurze Rast in der wunderbaren Ferme Frankenthal mit traumhaftem Blick auf die Martinswand, in der die Sportkletterer hingen. Weiter an der Grotte Dagobert vorbei, Richtung Schaeferthal und zum Hohneck und über den Höhenweg zurück zum Col de la Schlucht. Top Gruppe, top Tour!

 

12.10.2019 Heidewuhr

am 12.10 waren wir im Hotzenwald, ab Egg, entlang des Heidenwuhrs laufen, der Rückweg über Hütten, den Pirschweg, historische Wallmauer und Solfelsen. 
Gerade im Herbst bietet sich im Hotzenwald oft eine einmalige Stimmung an, die wir in einer tollen Gruppe geniessen konnten.
Rund 19km lang ist die Stecke, knapp 300hm, Gesamtzeit ca. 5 Stunden inkl. Pause.