Termine und Ankündigungen

ab sofort
Vollgas auf 2 Rädern:

montags:
Rennradler und E-Biker
Treffpunkt 18.00 an der Goetheschule Halle (Helmpflicht!)
heute 1.4. anschließend Radlerhock im Casa Mia

mittwochs:
Mountainbiker: Beginner und Hobbybiker
Treffpunkt: 17.30 Hebelhalle Nollingen

samstags:
MTB Tour für Sportbiker und Hobbybiker

Treffpunkt: 14.00 Uhr Goetheschule

und natürlich: jeden Donnerstag:
Fitnesstraining für alle Gruppen
(Halle der Goetheschule)
Kinder ab 5 bis Erwachsene zu folgenden Zeiten>

sonntags ab 9.30 Uhr
Lauftreff für Erwachsene am Lebküchle

Bild der Woche

das Beste zum Schluss: 2 Tage Sonne und Schnee satt in Sedrun. Pech, wenn du nicht mit dabei warst ;-)

Herzlich willkommen auf der SKIZUNFT Webseite!

Die Startseite ermöglicht einen schnellen Einstieg in aktuelle Ankündigungen und Berichte. Detaillierte Informationen aus den Abteilungen sind über die Hauptnavigation erreichbar.

Skizünftler bei der Rheinfelder Sportlerehrung

Fünf geehrte Skizünftler gab es bei der diesjährigen Sportlerehrung: Sophie Schneider und Tim Siegmund wurden für ihre herausragenden sportlichen Erfolge geehrt, auch wenn diese von Sophie Schneider im Segeln erzielt wurden. Ulrike und Jörg Schweitzer sowie Christel Siegmund erhielten die Ehrung für ihr ehrenamtliches Vereinsengagement.

Junge Skizünftler ab sofort im Regio-Süd Kader

Mit konstant guten Leistungen haben viele Gipfelstürmer in der laufenden Saison überzeugt. Für die Racer ab Jahrgang 2009 bedeutete dies die Einladung zur Regiokader-Sichtung, die am 23.3. am Feldberg stattfand. Stützpunktleiter Achim Mai bereif die Skizunft-Racer Eva Höcht, Felix Petraschka und Maxi Wirtz in den Regio-Süd-Kader.
Wir sind stolz auf euch - und wünschen euch weiterhin viel Spaß: im Schnee - im Konditraining in der Chilbi-Halle in Waldshut und im Regio-VW-Bus mit Achim ;-).

Gipfelstürmer beim Steinwasencup

In einem riesigen Starterfeld von fast 230 Nachwuchsracern haben sich vier Gipfelstürmer gut behauptet: Lucas Wirtz kam in der U8 auf Rang sechs ins Ziel, Sarah Steiger wurde 10. in der U10, ihr Zwillingsbruder Timo 15. und Felix Petraschka 28.

Gut unterwegs bei der Universiade

Am 27.2. ging es ab nach Sibirien für Tim Siegmund als Mitglied der Deutschen Studierenden Nationalmannschaft im vierköpfigen Team der Alpinen. Kurz vorher stellte er sich den Interviewfragen des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes Interview adh.

Nach seiner Rückkehr sprach die Badische Zeitung mit Tim: Interview in der BZ

Im ersten Wettbewerb - in seiner Lieblingsdisziplin Super-G - fuhr Tim in die Top 20. Er beendete das Rennen als 17. - obwohl er mit der hohen Startnummer 43 ins Rennen ging. Durch einen Infekt kurz zurückgeworfen konnte Tim zum Kombi-Slalom nicht mehr antreten, war aber nach zwei Ruhetagen wieder fit für das Restprogramm: Im anspruchsvollen Riesenslalom kam er auf Rang 36. Im Teamwettbewerb hatte das deutsche Team mit dem späteren Silbermedaillengewinner Russland einen schweren Gegner. Tim hakte beim Start kurz ein, startete eine Aufholjagd und hatte am Ende die beste deutsche Laufzeit, konnte seinen Gegner aber um 42 hsec nicht mehr einholen. Am Ende blieb Rang neun im Achtelfinale für Tim und seine Teamkollegen. Eine Abfahrtsweltcup-Piste hätte nicht eisiger sein können: Die Hälfte der Starter im abschließenden Slalom schied schon im ersten Durchgang aus. Tim kämpfte sich durch und erreichte mit Platz 28 eine Top-Dreißig-Platzierung.

Talentiade Finale: Schanzen, Dächer und Wellenbahn

Qualifiziert für das VR-Talentiade Finale hatten sich gleich 5 Gipfelstürmer und so durften am Seibelseckle Eva Höcht, Sarah und Timo Steiger, Maxi und Luki Wirtz an den Start gehen. Eine vielseitige Kurssetzung mit Schanzen, Dächern und Wellenbahnen forderte unserem Team sehr flexibles Skikönnen ab. Und alle Kids fuhren sehr gut: Am Samstag gelang Eva mit Platz 3 der Sprung aufs Stockerl, Luki wurde 4., Sarah 6., Maxi 7. und Timo in einem großen Starterfeld 18. 

Tobias Höcht war beim Parallelsalom in Todtmoos-Weg am Start! Am Ende durfte er ganz oben aufs Podest steigen, er schlug in der Kategorie bis U 14 alle Konkurrenten.

Das Rennteam auf Pokaljagd

Jede Menge Pokale und Urkunden eingeheimst haben die Gipfelstürmer bei den Kinderpokal-Rennen in Todtnauberg: Eva Höcht war schnellste im Vielseitigkeitsriesenslalom in ihrer U10-Klasse,  Lukas Wirtz wurde Dritter. Gleich fünf Skizunft-Nachwuchsracer wagten sich in den Slalom-Stangenwald den Maxi Wirtz mit drittschnellster Tageszeit und dem Sieg in der U10 beendete. Felix Petraschka verpasste hier als Vierter das Podest nur um gut drei Zehntelsekunden. Eva musste sich nur knapp geschlagen geben und wurde Zweite. Die Zwillinge Sarah und Timo Steiger kamen jeweils auf Rang acht ins Ziel.
Und auch Tobias Höcht startete bei einem Pokalrennen: beim Leki-Pokal in Mellau wurde er 19. der U14 im Riesenslalom und 12. seiner Klasse im selektiven Slalomkurs.

Nomen est Omen: der Intensivkurs

Seinem Namen alle Ehre gemacht, hat der drei-tägige Intensivkurs! Zum Auftakt am Feldberg, danach zwei Tage fast exklusiv für uns in Menzenschwand. Leere Pisten, kein Anstehen - die Oberschenkel brannten :). Aber so soll es ja auch sein. Wer es nicht glaubt, der kann hier die Bilder und Videos anschauen - oder noch besser: in 2020 mitkommen. Bildergalerie Intensivkurs>

Ein wundervoller Wichtelkurs!

Es ist jedes Jahr ein Wunder, was zwischen den zwei Wichtelwochenenden geschieht: am ersten Kurstag haben alle noch ordentlich zu tun.. mit den Skiern, diesen komischen Brillen, den anderen Kindern oder mit dem Lift :). Und am letzten Kurstag fahren alle Lift, als hätten sie noch nie etwas anderes gemacht, sie fahren Bögen und zwar dort, wo sie einen Bogen machen wollen und: sie fahren alle über unsere Wippe!!!

Wir freuen uns, jedes Jahr Zeugen dieses Wunders zu werden. Und wir freuen uns über das weltbeste Publikum, das sich weder von Regen noch von Wind davon abhalten lässt, alle Kinden zu bejubeln und zu beklatschen. Wir sind sehr glücklich und erleichtert, dass der Kurs so gut über die Bühne ging! Danke für diese klasse Teamleistung. Danke auch an Willi und Helmut, die eine wunderbare Strecke aufgebaut haben.

Und hier geht's zu den Bildern: die Bildergalerie wird sich noch mehr füllen, wenn wir nach einem warmen Bad abgetrocknet sind und was gegessen haben ;-)

Tim Siegmund wird 10. der U21 bei Deutscher Jugendmeisterschaft

Die Weltcuprennen konnten wegen Schneefalls nicht stattfinden, aber nun war die Garmischer Kandahar wieder bereit: Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Super G rast Tim als 10. der U21 ins Ziel.

Gipfelstürmer sahnen ab!

Und wieder stand ein Nachtrennen für die Rheinfelder Nachwuchsracer an: Sechs Gipfelstürmer waren beim Wälderpokal in Fischbach am Start: In der U8 wurde Lukas Wirtz 7. In der U10 fuhren alle drei Gipfelstürmer-Mädchen in die Top Ten unter 19 Starterinnen: Eva Höcht wurde 3., Sarah Steiger und Luise Heubling 9. und 10. Maxi Wirtz und Timo Steiger schafften in der gleichen Altersklasse Rang 9 und 11.

Sechs Podestplätze gab es dann beim Schneider-Gedächtnisrennen in Todtnauberg: Maxi Wirtz und Felix Petraschka werden 1. und 2. in der U10, Eva Höcht kommt als 2. hier ebenfalls auf's Podest, Anna Petraschka fährt ebenso auf den zweiten Platz (U14) wie Julian Rohn (U14) wie auch Trainerin Birgit Wirtz bei den Damen!! Luise Heubling als 5. und Lukas Wirtz als 8. (Luki in der U10 gewertet obwohl 2011er - und bei den 2011ern 2. schnellster) vervollständigen ein tolles Teamergebnis für die Gipfelstürmer. Die traditionelle Schwarzwälder Kirschtorte für den fünften Platz sahnte Luise ab, Anna bekam eine Flasche Traubensaft für ihre Platzierung. Weiter so, Ihr Absahner! Zu den Fotos>

Tobias Höcht ging beim Ziener-Cup in Wieden ins Rennen und wurde 28. unter 40 gewerteten Athleten im Riesenslalom. Und im anspruchsvollen Slalom wurde er sehr guter 13.

Tim Siegmund fährt zur Universiade

Tim ist für die diesjährige Winter-Universiade, die Olympiade der Studierenden, vom Deutschen Hochschulsportverband nominiert worden. Er fährt als Mitglied der deutschen Studierenden-Nationalmannschaft Anfang März für zwei Wochen nach Krasnojarsk in Sibirien und startet dort in Super G, Riesenslalom, Alpiner Kombi, Team und Slalomwettbewerb. Interview in der BZ

Skizunft-Rennläufer bei den Landesmeisterschaften

Luis Wohlschlegel fuhr in der Jugendwertung der baden-württembergischen Landesmeisterschaften in Bernau zweimal als Dritter aufs Podest und wurde dabei Gesamtsiebter und -zwölfter. Auch Tobias Höcht ging bei seinen ersten Meisterschaften in Thalkirchdorf an den Start: Er kommt im Riesenslalom auf Rang 47 und im Slalom auf Rang 42. Die Fotos von der Jugend-/Aktiven Bawü findet ihr hier: Slalom>

Tolle Erfolge bei Jugend trainiert für Olympia

Zwei Schulmannschaften mit Nachwuchs-Skizünftlern werden in ihren Wertungsklassen beim JTFO am kalten Feldberg jeweils Zweite. Das Grundschulteam mit Felix Petraschka, Eva Höcht, Johanna Babic, Luise Heubling und Lukas Mahr von Staszweski aus Nollingen und Degerfelden fährt auf einen tollen zweiten Rang unter zehn Grundschulen. Das gleiche gelingt auch dem Starterteam des Georg-Büchner-Gymnasiums bei den weiterführenden Schulen. Tobias Höcht, Anna Petraschka, Julian Rohn und Johanna Heubling qualifizieren sich mit schnellen Läufen für das alpine Landesfinale im Februar am Seibelseckle.

Volles Programm für die Skizunft-Racer

Nachdem nun endlich genug Schnee für den alpinen Rennbetrieb im Schwarzwald liegt, stand direkt die VR-Talentiade für die Skizunft-Gipfelstürmer auf dem Programm. Und dass sie gut trainiert haben, zeigten die zahlreichen Pokale und Urkunden, die sie mit nach Hause gebracht haben: In beiden Rennen fuhren Eva Höcht und Lukas Wirtz auf Platz zwei. Sarah Steiger, Maxi Wirtz und Timo Steiger sicherten sich mit jeweils einem dritten Rang ebenfalls Podestplätze. Luise Heubling wird zweimal Jahrgangsfünfte. Eva hatte an diesem Wochenende ein Abo auf den zweiten Platz: bei zwei Regio-Rennen fuhr sie die zweitschnellste Zeit ihres Jahrgang. Ihr Bruder Tobias, mittlerweile in der Schülerklasse U14, startete bei gleich drei Regiorennen und fuhr auf Rang sieben und zweimal auf Platz acht in die Top Ten seines Jahrgangs.

Tolles Abschlusswochenende beim Kurs!

Pünktlich zum Rennen gab es sogar ein wenig Sonne (Fotos-Rennen>) . Klasse Publikum, toller Sport beim Abschlussrennen und nur Gewinner. Ein Abschlusswochenende wie wir es uns wünschen. Aber seht selbst in der Fotogalerie Tag 3 und: Tag 4. Fotos Kurs-Tag-1>

Fotos Kurs-Tag 2>

Und weil es so schön mit euch war, machen wir gleich am Sonntag eine Tagesausfahrt ... kommt mit!

Silbernes Ski-Ass für Lea Mai und Tim Siegmund

Der Skibezirk VII Hochrhein-Südschwarzwald hat Lea Mai und Tim Siegmund für ihre Erfolge bei den Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften mit dem Silbernen Ski-Ass ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch - wir freuen uns mit euch!

Skibasar büßt nichts von seiner Anziehungskraft ein

Auch in der 27. Auflage zieht der Skibasar die Wintersportfreunde in Scharen zur Hans Thoma Halle. Die Warteschlange bis zur Straße, die sich kurz vor Verkaufsstart bildete, löste sich nach Türöffnung zügig auf, denn die Besucher fanden ein wohlsortiertes Angebot in der kompletten Halle vor. Angenommen wurden erenut mehr als 1.000 Artikel, rund 450 fanden bis zum Abend neue Besitzer. Auch der Andrang bei der Kursanmeldung, bei der Kinderbetreuung und im Skizunft Café war groß. Rund 50 Helfer sorgten von Freitagabend bis Samstagabend dafür, dass auch der 27. Skibasar ein Riesenerfolg war. Vielen Dank für einen beispiellosen Einsatz - viele Besucher haben sich über die Top-Organisation sehr positiv geäußert.

Zu den Fotos>

Tim Siegmund bei SVS-Sportlerehrung geehrt

Traditionell ehrt der Skiverband Schwarzwald seine erfolgreichen Wintersportler beim Sommer Grand Prix in Hinterzarten vor großer Kulisse: Stefan Wirbser, Präsident des SVS würdigte die nationalen und internationalen Erfolge der  Athleten aus allen Wintersportdisziplinen.  Geehrt wurde auch Tim Siegmund für seine Rennerfolge im vergangenen Winter: Er sicherte sich den baden-württembergischer Vizemeistertitel im Riesenslalom und belegte den neunten Gesamtrang im internationalen Arnold-Lunn-CIT-FIS-Wordcup.